Wortliste
Struktur
(Wenn Sie im oberen Fenster »Wortliste« ein Stichwort auswählen, erscheint hier ein Überblick über die Gliederung des betreffenden Wortartikels.)
Semantik 
1. ›kategorial, klassen­be­zo­gen, klas­sen­spe­zi­fisch, einer Klasse zugehörig; katego­rial ge­glie­dert, in ver­schie­de­ne Klas­sen unter­teilt; klassen­weise, nach Klas­sen ge­son­dert; klas­sen­bil­dend, katego­rial glie­dernd‹.
2. ›von ausgezeichneter, erster, bester Katego­rie: unübertrefflich, voll­kommen in seiner Art, da­her exemplarisch, beispielhaft, über­indi­vi­duell, überzeitlich, all­ge­mein gültig, ideal(ty­pisch), idealisiert, ausgewogen, harmonisch, schön, in sich ruhend, in sich geschlossen und vollendet‹; auch ›zu etwas in diesem Sinne Klassischem gehörend, ihm zu­ge­ordnet, dar­auf bezogen oder als Bestandteil es bil­dend‹.
3. ›kanonisch, als qualitativ hochrangig und bei­spiel­haft allgemein anerkannt; zur Nachah­mung empfohlen‹
4. ›der Art nach so, wie proto­ty­pisch die grie­chisch-rö­mi­sche An­ti­ke er­scheint: katego­rial klar be­grenzt, hin­sicht­lich der Gat­tungs­spe­zi­fi­ka rein, un­ver­mischt, regel­haft, ein­heit­lich, klar struk­tu­riert, in sich ge­schlos­sen‹; auch ›zu etwas in diesem Sinne Klassischem ge­hörend, mit ihm verbunden, darauf bezo­gen‹.
5. ›der Art nach so, wie prototypisch die grie­chisch-rö­mi­sche An­ti­ke er­scheint: am Kon­kreten, Realen, an äußeren Gegebenheiten orientiert; auf das anschauliche Einzel­phäno­men bezogen, es darstellend oder verkör­pernd; ur­sprüng­lich-un­ver­fälscht, un­ge­bro­chen; phy­sisch, kör­per­lich, leib­lich‹
6. ›antik, im griechisch-römischen Altertum real oder fiktional zeitlich verortet; historisch bis in die griechisch-römi­sche Antike zu­rück­rei­chend‹; auch ›die grie­chisch-römische Antike im Ganzen oder be­stimm­te grie­chisch-rö­misch-an­ti­ke Per­so­nen, Ge­gen­stän­de oder Sach­ver­hal­te be­tref­fend, auf sie be­zo­gen, sie dar­stel­lend‹.
7. ›klassizistisch, die griechisch-römische An­ti­ke und/oder das nach ihrem tatsächlichen oder vermeintlichen Vorbild Gearbeitete in be­sonderer Weise wertschätzend; nach griechisch-rö­misch-antikem Vorbild beschaffen oder ge­schaf­fen, griechisch-römisch-antiken Mustern nachgebildet oder -empfunden; antikisierend, die Schreib-, Denk- und/oder Lebensart der griechisch-römischen Antike nachahmend bzw. adaptierend; an tradierten strengen Re­geln orientiert, akademisch, formalistisch, steif, nüchtern, moderat (mit Tendenz zum Mittelmäßigen)‹; auch ›von einem Klassizisten getan oder hervorgebracht; einem Klassizisten widerfahrend; auf einen Klassizisten, etwas Klassizistisches bezüglich, ihm zugehörig oder eigentümlich‹
8. ›Gegensätzliches, insbesondere Ideales und Reales vereinigend‹.
Belege 
Belege werden angezeigt, wenn Sie im oberen Feld »Semantische Informationen« einem entsprechenden Belegverweis folgen.

Dunkelblau markiert erscheinen Belege für das im Artikel behandelte Wort.

Hellblau markiert erscheinen Belege für andere im Zusammenhang des Artikels relevante Ausdrücke, z. B. wortbildungsverwandte Einheiten.

Kurztitel werden erläutert, wenn Sie mit der Maus darauf zeigen.
109859 Besucher bislang. :: Admin Login