Wortliste
Struktur
(Wenn Sie im oberen Fenster »Wortliste« ein Stichwort auswählen, erscheint hier ein Überblick über die Gliederung des betreffenden Wortartikels.)
Semantik 
Freiheit, die, /-en. Ausgehend von der Grundbedeutung ›Unbeschränktheit‹ (vgl. 1) lassen sich mehrere Spezialisierungen gesondert beleuchten (215), denen der semantische Aspekt des Zustandes bzw. der Qualität gemeinsam ist. Als Metonymien erscheinen 1617, 18 lässt sich als Personifikation deuten. Zwischen einzelnen Bedeutungen besteht semantische Offenheit, so zwischen 6 und 7 und zwischen 6 und 8; die konkrete semantische Zuordnung einzelner Belege ist abhängig von der Deutbarkeit des Beleghintergrundes ⦿. Eine im Untersuchungszeitraum nicht mehr anzutreffende Verwendungsweise dokumentiert Adelung, Gramm.-krit. Wb. II (21796), 296, der angibt, dass „Freyheit ehedem auch freye Lohnsoldaten, ingleichen freyes herum streichendes Gesindel bedeutet habe“.
Belege 
Belege werden angezeigt, wenn Sie im oberen Feld »Semantische Informationen« einem entsprechenden Belegverweis folgen.

Dunkelblau markiert erscheinen Belege für das im Artikel behandelte Wort.

Hellblau markiert erscheinen Belege für andere im Zusammenhang des Artikels relevante Ausdrücke, z. B. wortbildungsverwandte Einheiten.

Kurztitel werden erläutert, wenn Sie mit der Maus darauf zeigen.
110067 Besucher bislang. :: Admin Login