Wortliste
Struktur
(Wenn Sie im oberen Fenster »Wortliste« ein Stichwort auswählen, erscheint hier ein Überblick über die Gliederung des betreffenden Wortartikels.)
Semantik 
6. jägersprachlich: ›Weibchen des Rotwildes‹.
Belege 
[1] Adelung, Gramm.-krit. Wb. IV (21801), 580: Im engsten Verstande[5] ist bey den Jägern das Thier, das Weibchen des Roth- und Damwildes, welches von dem Hirschgeschlechte auch die Hirschkuh, das Wild, die Hindinn, von dem Rehbocke aber das Reh genannt wird. Im Engl. Deer.

[2] Heinse, H. v. Hohenth. II (1796), SW 5, 212: Nur an die hundert Hirsche und Thiere wurden den Vormittag erlegt; der Fürst ließ des Landmanns wegen das Wild nie zahlreich werden.

[3] Karsch, Ged. III (*1763; 1792), 252: Als jüngst der Hirsch voll Liebesflamme | Sein Thier verfolgte, das ihn floh, | Da stand an einem Birkenstamme | Der alte Jäger Sylvio.

[4] Adelung, Gramm.-krit. Wb. I (21793), 179.

[5] Adelung, Gramm.-krit. Wb. II (21796), 372.

[6] Adelung, Gramm.-krit. Wb. II (21796), 1183.

[7] Adelung, Gramm.-krit. Wb. II (21796), 1680.

[8] Adelung, Gramm.-krit. Wb. III (21798), 1029.

[9] Adelung, Gramm.-krit. Wb. III (21798), 1476.














108029 Besucher bislang. :: Admin Login